Ich mache eine Pause- von Sozial Media

Zu Anfang des Monats stelle ich fest, das ich eine Pause einlegen sollte. Nicht die Art von Pause in der man seine Arbeit niederlegt, sondern eine Pause im „Außen“. In meinem Fall gehört dazu die Präsenz auf verschiedenen „Sozial Media“ Kanälen wie z.B. Instagram oder Facebook bei denen ich jeweils mit Seiten oder einem Acount vertreten bin.

Auch wenn die Themen dort teilweise spannend sind, so werden teilweise täglich Informationen weitergeleitet und irgendwann wird dann die „Informationsflut“ zu viel .Irgendwann verspürte auch ich den Druck ständig präsent sein müssen und eigentlich hatte es keinerlei Mehrwert für mich. Dieses Ungleichgewicht wollte ich so nicht mehr für mich haben, denn eine Präsens auf diesen Kanälen kostet eines vor allen Dingen- nämlich“ Zeit“ und somit auch „Lebenszeit“, die ich anderswo besser gebrauchen kann.

So widme ich mich lieber in Ruhe dem ein oder anderen neuen Projekt…lasse Dinge sich entwickeln, gebe mir Zeit zum reflektieren und tue mir mit der mir mehr zur Verfügung stehenden Zeit Dinge , die mir gut tun.

Ein Experiment- das ist es wohl…erst einmal für zwei Monate…obwohl ich jetzt schon spüre, das es sich verlängern könnte.

Damit Neues entstehen kann braucht es nun mal Zeit.

Pause