Herzensbildung /Tarot & Orakel/ Healing Inspirations

Orakel

Rezension: Christephania Kipper : Metamorphose

Seit ein paar Tagen bin ich stolze Besitzerin des „Christephania Kipperkarten“ Decks.

Gestaltet wurden die Karten sowie das Booklet von der Künstlerin, Autorin und Lebensberaterin Christiane Neumann.

Dabei handelt es sich um eine Neugestaltung im wahrsten Sinne des Wortes. Die Original Kipperkarten entstanden im 19 Jahrhundert und wurden zu dieser Zeit als reine Wahrsagekarten genutzt. Die Bildmotive waren der Gründerzeit entsprechend einfach gestaltet.

smart

Diese verstaubt anmutende Ausgabe wurde nun, wie ich finde in einzigartiger Weise von Christiane Neumann in ein völlig neues Gewand umgewandelt. Mit diesen Karten tauchen wir in fantasievolle, mystische Bilderwelten, die unsere Sinne ganzheitlich ansprechen. Die vormals einfach gehaltene Symbolik der Kipperkarten wurde von ihr dementsprechend erweitert und ergänzt.

Die traditionelle Karte Nr.19 Ein Todesfall wurde in die Karte „Metamorphose“ umgewandelt. Sie zeigt das mystische Bild eines Frauenportraits, das mit einer Schmetterlingsmaske geschmückt ist und mit der umgebenen nächtlichen Landschaft zu verschmilzen scheint.

Diese Karte ziert auch die Vorderseite des Booklets welches diesen Herbst im Königsfurt-Urania Verlag erschienen ist. ISBN: 978-3-86826-784-6

Die „Metamorphose“, also der Schmetterling steht hier als Sinnbild für die natürliche Metamorphose einem Grundelement der Schöpfung. Noch ein Beispiel der Wandlung zeigt die Karte Nr.21 Wohnzimmer. Als Katzenliebhaberin spricht mich diese Karte besonders an.

Vergleich: traditionell – modern

Man merkt das die Schöpferin der Karten Erfahrung mit den klassischen Kipperkarten hat. Ich selbst durfte schon in den Genuss eines Buches der Autorin zu den traditionellen Kipperkarten kommen und war begeistert über die Tiefe des Verständnisses der Autorin zu diesen traditionellen Orakelkarten.

Ihr Christephania Kipperkarten Deck bietet unter anderem die Möglichkeit intuitiv in tiefere Ebenen einzutauchen. Diese Karten mit ihren mystischen Motiven sprechen die innere Seelenebene an, welches mich als Tarot Liebhaberin besonders inspiriert.

Interessant ist auch, dass die Bildmotive teilweise genau aus jener Biedermeierzeit zu stammen scheinen, in der die traditionellen Kipperkarten erschienen. Diesem magischen Effekt kann man sich beim Betrachten der Karten kaum entziehen.

Dann wiederum tauchen Bildmotive und Symbole auf, die aus Traumwelten entsprungen zu sein scheinen. Jede einzelne Karte ist so durch ihre Bildaussage ein Fundus an Interpretationsmöglichkeiten.

Die Betrachter werden eingeladen ihre ureigenste Interpretation zu finden. Deswegen ist dieses Deck für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Jeder findet seinen Einstieg, und zwar auch deshalb, weil ein beiliegendes Booklet recht umfangreich die Einsatzmöglichkeiten der Karten beschreibt.

Das Ganze ist eingebunden in eine Art Schatulle mit Magnetverschluss. Wer einmal Tagebuch geschrieben hat wird diese liebevolle Verwahrung seines Kartendecks lieben. Auch im Booklet zieht sich eine liebevolle Gestaltung von Anfang bis Ende durch.

Schatulle

Auf insgesamt 127 Seiten bekommt man eine Einleitung zu den Karten und dessen Besonderheiten und jede einzelne Karte wird vorgestellt. Aufgrund der zauberhaften Gestaltung bietet sich dieses Deck dazu an jeden Tag eine Inspirationskarte zu ziehen.

Eine kleine Reise in die klassischen Begriffe des Kartenlegens, das Auslegen der Karten und drei gängige Legemuster – inclusive einer Einführung in die große Tafel lassen keine Wünsche offen.

Highlight zu jeder Karte ist die Erklärung der Ebene als „Seelenkarte“ und als „Lösungskarte“ was ganz und gar einem modernen Weg im Umgang mit Orakelkarten entspricht. Der oder die Betrachterin der Karten wird hier von der Schöpferin des Decks in seiner Einzigartigkeit wahrgenommen und liebevoll begleitet. Der Autorin ist es gelungen Kartenlegen in der Moderne zu präsentieren: Womit gehen wir in Resonanz? Welchen Impuls löst eine Karte in uns aus?

Die Karten selbst sind recht groß, was jedoch auch die Kartenmotive dementsprechend strahlen lässt und sie lassen sich wunderbar mischen. Die Rückseite der Karten gefällt mir besonders gut in ihrer feinen und filigranen Gestaltung.

Rückseite der Karten

Spontan habe ich zu diesem Decke eine Karte gezogen und es war die Nr 17 Ein Geschenk. Und so empfinde ich dieses bezaubernde Deck auch. Eine neue Leichtigkeit die es zu entdecken gilt.

Das Relaunch der tradititionellen Kipperkarten ist eine wie ich finde rundum gelungene Sache , von der man sich wünscht, das Christiane Neumann uns als Autorin und Kipper- Spezialistin vielleicht noch mit einem Buch zu diesem besonderem Deck überrascht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner